Kinderbetreuung

Hier finden Sie Informationen zur Betreuung in Schulen und Kindertagesstätten:

 

Stufenweise Öffnung der Kindertageseinrichtungen in Vorbereitung

Zum Schutz vor Infektionen mit dem neuartigen Corona-Virus wurden auch unsere Kindertageseinrichtungen geschlossen. Seitdem können Eltern für ihre Kinder lediglich eine Notbetreuung unter ganz bestimmten Voraussetzungen in Anspruch nehmen.

Auf die Einziehung der für die unter 3-Jährigen zu zahlenden Kindergartenbeiträge wurde deshalb im April verzichtet. Über einen Erlass ist noch nicht abschließend entschieden worden. Diskutiert wird aber, sie jeweils im Nachhinein für die Monate zu erlassen, in denen die Kita geschlossen war. Das gilt voraussichtlich nicht für die Kinder, für die eine Notbetreuung in Anspruch genommen wurde. „Auf jeden Fall möchten wir aber für die Dauer der Schließung auch weiterhin keine Beiträge einziehen“, sagt Samtgemeindebürgermeister Kewe und weist dabei darauf hin, dass diese Vorgehensweise unter dem Vorbehalt entsprechender Beschlussfassungen der zuständigen Gremien steht

Die Jugend- und Familienministerkonferenz (JFMK) hat nun am 28.04.2020 zusammen mit der Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend einen „Gemeinsamer Rahmen der Länder für einen stufenweisen Prozess zur Öffnung der Kindertagesbetreuungsangebote von der Notbetreuung hin zum Regelbetrieb im Kontext der Corona-Pandemie“ beschlossen. Das schrittweise Vorgehen von der aktuell bestehenden Notbetreuung über eine erweiterte Notbetreuung, einen eingeschränkten Regelbetrieb bis zurück zum vollständigen Regelbetrieb kann immer nur in strenger Anlehnung an das Infektionsgeschehen unter sorgfältiger Abwägung und Einordnung bestehender Risiken erfolgen. Dabei sollen andererseits die Entwicklungsbedarfe der Kinder besonders in den Blick genommen und gleichzeitig die Belastungssituation für die Eltern betrachtet werden.

Am 29.04.2020 hat darauf aufbauend das Niedersächsische Kultusministerium eine „Exit-Strategie für die Wiederaufnahme des regulären Betriebs der Kindertageseinrichtungen und der Kindertagespflege“ erarbeitet, das ein „3-Stufen-Modell des Wiedereinstiegs“ vorsieht.

Diese Unterlagen werden aktuell innerhalb des Landkreises und mit den Trägern unserer Kindertageseinrichtungen abgestimmt, um die Vorgehensweise vor Ort innerhalb des gegebenen Rahmens im Detail auszuarbeiten. Über die Ergebnisse werden wir Sie hier auf dem Laufenden halten.

„Ich bin froh, dass wir unser Betreuungsangebot nun bald nach und nach wieder zur Verfügung stellen können, das sind gute Nachrichten für unsere Eltern und für unsere Kinder!“, freut sich Samtgemeindebürgermeister Kewe.